Medizingeschichtlicher Hintergrund

Bei dem Begriff ME/CFS handelt es sich um ein pragmatisches Kompromiss. «Myalgische Enzephalomyelitis», übersetzt «muskelschmerzhafte Entzündung des Gehirns und deren Hirnhäute», ist ein älterer Begriff aus Grossbritanien, wo Mitte 20sten Jahrhunderts die Grundsteine der heutigen Forschung gelegt worden sind. Es fanden dort mehrere Epidemien statt, welche eine infektiöse Genese und einen neurologischen Grundcharakter suggerierten – «ME» als Begriff entwickelte sich in Anlehnung an das damalig hochaktuelle Thema der Poliomyelitis, angesichts der Ähnlichkeit in der Manifestation. Die späteren Puristen kritisierten diesen im 1969 in den ICD eingeführten Begriff für formal sehr schwache Beweislage für eine ZNS-Entzündung.

«Chronic Fatigue Syndrome» entstand als offizieller Begriff in den späten 1980ern in den USA. Die damaligen Epidemien wurden im Auftrag von Centre for Disease Control and Prevention (CDC) offiziell untersucht und unter diesem Namen zusammengefasst. «CFS» wiederspiegelte zwar mit naturwissenschaftlicher Korrektheit das Leitsymptom dieses Leidens mit noch unbekannter Ursache, legte aber mit der Zeit an stigmatisierendem Charakter zu. Den Begriff betrachteten v.a. die Betroffenen als entwürdigendes Herunterspielen einer sehr invalidisierenden Erkrankung.  

Im weiteren Verlauf, infolge des zunehmenden Wissensaustausches zwischen verschiedenen Ländern, entwickelte sich langsam die Einsicht, dass «ME» und «CFS» im Grunde genommen entweder 2 verwandte Beschwerdebilder oder sogar eine und die gleiche Erkrankung bezeichnen. In diese Schublade könnten auch weitere Zustände gehören – wie Fibromyalgie, Golf War Syndrome, Multiple Chemical Sensitivity Syndrome, Neurasthenie, Soldier’s Heart und dergleichen. So gewann der Doppelbegriff «ME/CFS» ab dem Beginn des 21sten Jahrhunderts an Popularität. Er vereinigte nicht nur das Hauptsymptom mit einem ernst tönenden, medizinischen Namen, es fanden sich auch zunehmende, moderne Hinweise für eine ZNS-Beteiligung.

Quellen

“History of chronic fatigue syndrome”
Hashimoto N. Nihon Rinsho 2007, Jun, 65(6):975-82; PMID: 17561685
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17561685

History of chronic fatigue syndrome
https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_chronic_fatigue_syndrome

“Postviral Fatigue Syndrome – The Saga of Royal Free Disease”
A. Melvin Ramsay MD; ME Association, 1982
ISBN: 0 906923 96 4

“The Clinical and Scientific Basis of ME / CFS”
Byron Marshall Hyde MD; The Nightingale Research Foundation 1992
ISBN: 0 9695662 0 4